Frage #003

Bochum macht nichts für guten Leistungssport. Wir haben zwar einen Olympiastützpunkt und viele hochklassige Vereine (Basketball, Wasserball, Billard) aber keine Strukturen für eine Sportstadt. Der Stadtsportbund ist nur dazu da, dass kommunale Entscheidungen vor den Vereinen verteidigt werden. Es gibt keine Lobby für den Sport (außer vielleicht Fußball).
Wir brauchen eine vernünftige Multifunktionale Sporthalle. Versuchen Sie mal ein Länderspiel nach Bochum zu holen. Das bekommen Sie nicht hin. Nicht im Fußball, auch nicht im Basketball, Handball, Volleyball. Nicht mal im Völkerball würde das gehen.

— M. P. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort

Ja, das stimmt. Bochum ist auch hier ohne Konzept. Die Situation vieler Vereine mit ihren Anlagen ist katastrophal. Ich habe in den letzten Wochen viele Gespräche mit Vereinsvertretern geführt und auch viele Sportanlagen besichtigt. Hier muss sich etwas ändern. Hinsichtlich des Stadtsportbundes sind jedoch auch die Vereine selbst gefragt. Alle Vereine sind als Mitglieder im Stadtsportbund stimmberechtigt und könnten dort mehr Einsatz fordern, damit mit einer starken Stimme für den Sport gesprochen werden kann.
Daneben gibt es jedoch auch sehr lobenswerte Arbeit, die unbedingt weiter gefördert werden muss. Hier beispielsweise der Medaillen-Überblick, den der TV Wattenscheid 01 erst vor wenigen Tagen bei den Deutschen Meisterschaften erlangt hat:
Gold: Julian Reus (100 Meter) / Julian Reus (200 Meter) / 4x100 Meter (Männer)
Silber: Robin Erewa (200 Meter) / Sosthene Moguenara (Weitsprung)
Bronze: Marius Probst (1.500 Meter) / Eva Strogies (100 Meter Hürden) / Denise Hinrichs (Kugel)

Ihr Klaus Franz

Diesen Beitrag teilen