Frage #002

Mehr Radwege auf den Ring- und Radialstraßen in Bochum. Wenn Bochum eine lebenswerte Stadt werden möchte, muss sich die Politik endlich von den Maßstäben der autogerechten Stadt verabschieden und moderne Radverkehrspolitik betreiben. Das bedeutet Radwege, die ihren Namen auch verdienen und sowohl Sicherheit schaffen, als auch den Radverkehrsanteil erhöhen. Die aktuellen Bochumer Radwege leisten momentan größtenteils keine dieser beiden Aufgaben.

— C. R. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort

Ein gesunder Mobilitätsmix macht eine Stadt lebenswert. Deshalb möchte ich den Fahrradverkehr und Autoverkehr nicht immer in Konkurrenz sehen. Von daher bin ich der Meinung, dass neue Radweg nicht immer zu Lasten des Autoverkehrs gehen dürfen (Rückbau von Fahrspuren). Dazu muss auch offen diskutiert werden, ob nicht Radwege auf Nebenstraßen parallel zu den Radialstraßen oder eigene Fahrradrouten besser angenommen würden, als den Radverkehr mit in die Hauptverkehrsstraßen einfließen zu lassen. Alternative Routen könnten sowohl bei den Radfahrern, als auch bei den Autofahrern eine höhere Akzeptanz und dadurch eine bessere Nutzung finden.

Ihr Klaus Franz

Diesen Beitrag teilen