Bochum kann alles. Wenn es will.

Klaus Franz für Bochum.

Klaus Franz packt an.

Wir haben in den letzten Wochen zugehört und diskutiert. Dabei haben viele Bochumer Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen für die Zukunft und Weiterentwicklung unserer Stadt gestellt – für die ich mich an dieser Stelle vorab schon einmal herzlich bedanke. Ihre Fragen werden nun an hier von mir nach und nach beantwortet. Außerdem finden Sie auf diesen Seiten meine politischen Schwerpunkte und auch ein paar kurze Informationen zu meiner Person.

In diesem Sinne: Bochum kann alles. Wenn es will.

Ihr Klaus Franz

Fragen & Antworten.

Frage #001

Die Verwaltung muss mehr Bürgernähe zeigen. Sie sind für Bochumer da und sollen für sie arbeiten, nicht verwalten. Jede Abteilung soll auf Effektivität ausgerichtet sein. Der Krankenstand liegt über dem Durchschnitt der Industrie. Wer nicht gerne arbeitet, ist öfter krank. Ursache erforschen, besser motivieren und Mitarbeiter in Entscheide mit einbeziehen. Die Schulden müssen dringend abgebaut werden. Der Oberbürgermeister sollte zwar politische Erfahrung mitbringen, wichtiger sind wirtschaftliches Denken, Umstrukturierung bei Verkrustungen im Rathaus.

— Brigitte Müller

Antwort lesen

Frage #002

Mehr Radwege auf den Ring- und Radialstraßen in Bochum. Wenn Bochum eine lebenswerte Stadt werden möchte, muss sich die Politik endlich von den Maßstäben der autogerechten Stadt verabschieden und moderne Radverkehrspolitik betreiben. Das bedeutet Radwege, die ihren Namen auch verdienen und sowohl Sicherheit schaffen, als auch den Radverkehrsanteil erhöhen. Die aktuellen Bochumer Radwege leisten momentan größtenteils keine dieser beiden Aufgaben.

— C. R. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #003

Bochum macht nichts für guten Leistungssport. Wir haben zwar einen Olympiastützpunkt und viele hochklassige Vereine (Basketball, Wasserball, Billard) aber keine Strukturen für eine Sportstadt. Der Stadtsportbund ist nur dazu da, dass kommunale Entscheidungen vor den Vereinen verteidigt werden. Es gibt keine Lobby für den Sport (außer vielleicht Fußball).
Wir brauchen eine vernünftige Multifunktionale Sporthalle. Versuchen Sie mal ein Länderspiel nach Bochum zu holen. Das bekommen Sie nicht hin. Nicht im Fußball, auch nicht im Basketball, Handball, Volleyball. Nicht mal im Völkerball würde das gehen.

— M. P. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #004

Hallo!
Als Einwohnern von Bochum stelle ich mir häufig die Frage, warum Junge Familien mit mehreren Kinder so schlechte Lebensbedingungen vorfinden? Angefangen bei der Wohnungssituation ( es gibt viel zu wenige bezahlbare Wohnung mit mehr als 3 Zimmern), über das schlechte Betreuungsangebot für unter Dreijährige bis hin zu den damit verbundenen hohen Kosten, die nun schon wieder erhöht worden sind. Einer Familie mit drei Kindern und zwei berufstätigen Eltern wird das Leben so nicht einfach gemacht. Bei uns fressen die Kosten für Kinderbetreuung uns Wohnen mehr als ein komplettes Gehalt. Können Sie daran etwas ändern?

— S. K. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #005

Machen Sie aus Bochum eine Stadt für Menschen mit Ideen! Jung, alt, aus allen Ländern. Eine Stadt, die es ihnen leicht macht, ihre Ideen zu verwirklichen!

— Robert Richter

Antwort lesen

Frage #006

Also das Erste was schon mal gar nicht geht, eine Postkarte mit www.fuer-wattenscheid.de in die Briefkästen zu stopfen und dann eine Internetseite mit Bochum zu machen :-( Fauxpas!!!! Wattenscheid das Stiefkind!
Weitere Verbesserungsvorschläge: Wattenscheid braucht einen richtigen Kirmesplatz. Oder lasst es ganz sein mit einer Kirmes, die einfach in die Fußgängerzone geklatscht wird. Sieht nicht schön aus, hat keine Stimmung und auch viel zu wenig Besucher. Lohnt nicht. Macht dafür lieber so Sachen wie Weinfeste, Stadtfeste, Musikveranstaltungen auf dem alten Markt.
Ebenfalls genauso schade ist es, dass Wattenscheid keinen eigenen kleinen Weihnachtsmarkt hat, was sich ehrlich gesagt, für Wattenscheid auch nicht lohnt. Es kommen einfach keine Besucher. Die Buden bleiben leer. Also stellt sich da auch kein Händler hin. Verständlich. Die Veranstaltung jedoch an der Kirche, die an einem Wochenende statt findet, ist hingegen gut besucht. Vielleicht könnte man diese Zeit auf 3 - 4 Tage ausweiten und ordentlich die Werbetrommel rühren. Auf diese begrenzte Zeit dürften auch mehr Besucher kommen und vielleicht würden sich in der Woche dann doch einige andere Händler / Essen- und Getränkewagen dazu gesellen (dürfen).

— Alexandra Leicht

Antwort lesen

Frage #008

Ich möchte gerne, dass in Zukunft auf die sogenannten "Taubenspieße" verzichtet wird und sich nach alternativen Methoden umgesehen wird, wenn die Tiere als störend empfunden werden.

— Britt Braßel

Antwort lesen

Frage #009

Quo vadis Bochum! Wohin geht Bochum?
Wir sollten mit dem neuen OB Klaus Franz den Mittelstand und das Handwerk fördern und keine Initiativen und Aktivitäten der Unternehmer durch die Stadt ausbremsen und behindern lassen! So geschehen bei Metzger Kruse in Wiemelhausen!

— Gerold Stäblein

Antwort lesen

Frage #010

Ich frage mich, wann man mal die Straßen repariert? Wenn man durch die Stadt fährt muss man zickzack fahren, wegen der Straßenlöcher. Wenn man nach Dresden oder Leipzig fährt aber nicht. Ich finde die Idee, den Soli dann auch nach Bedarf zu erhalten besser als nur von West nach Ost. Wann wird das geschehen? Außerdem finde ich es unmöglich, wenn zum Beispiel die A40 gesperrt ist, dass dann der Verkehr durch Wattenscheid gelenkt werden muss und man hier gleichzeit die Berliner Straße dann einspurig macht. Gleiches damals beim Westkreuz. Die Autobahn wird gemacht und die Stadt arbeitet dann an Bochumer Straße und Hansastraße gleichzeitig. Denkt da eigentlich mal einer mit? Kann man das nicht irgendwie mit den Autobahnbaustellen abstimmen?

— B. F. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #011

Bochum, wann bekommt der Ring endlich sichere Radwege?

— T. T. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #012

Mehr Bürgerfreundlichkeit und Hilfe für alte Menschen. Z.B. Parken im Kirchviertel mit Parkscheibe Höchstdauer 1 Std. z.B. In der Christstr. ist ein Finanzamt. Anwohner der umliegenden Straßen gehören aber zu Bochum-Mitte und müssen zur Castroper Str. Welch ein blödsinniger Bürokratismus!

— Renate Lucas

Antwort lesen

Frage #013

Was machen Sie, um den Bevölkerungsrückgang in Bochum zu stoppen?

— Christiane Piechura

Antwort lesen

Frage #014

Statt auf lange Sicht kaum bezahlbare Prestigeobjekte, Musikhaus, wider besseres Wissen durchzupauken, lieber mal auf Bürgerbegehren eingehen und unsere Grünflächen pflegen und die Bepflanzung vorantreiben. So wäre Bochum eine ansehnliche Stadt mit zufriedenen Bürgern und Angestellten. Man würde vielleicht nicht einfach nur abgewimmelt bzw. sogar ungeduldig abgewürgt bei Anrufen beim Kontaktbüro sondern bekommt das Gefühl es wird zugehört.

Eine enttäuschte Bürgerin dieser unserer Stadt.

— G. S. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #015

Ich hätte gerne die Hattinger Strasse in Linden im gesamten Einkaufsbereich als Verkehrsberhuigte Strasse oder als 30ger Zone. Und mehr altersgerechte Übergänge zwischen der Kreuzung Keilstrasse und der Kreuzung Hasenwinkeler Strasse.

— C. B. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #016

Ich als junge, zweifach Mama, vermisse immer wieder nette Café's in der Unterhaltungs-/Spielmöglichkeiten für Kinder angeboten werden. Ich habe viele kinderlose Bekannte die gerne am Wochenende frühstücken gehen oder einfach mal nett im Café sitzen. Für Eltern meistens ein Horror auf Grund der sich belästigt gefühlten anderen Besucher oder des Platzmangels. In vielen anderen, größeren Städten wird das bereits angeboten.

— J. S. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #017

In jedem Parkgelände der Stadt kann man Fitnessgeräte aufstellen, dafür gibt's Extrageräte für Draussen. Dann wird die Gesellschaft noch gesünder, sogar Menschen, die sich keine Fitnessstudiobeiträge leisten können. Und das ist auch sehr bequem und in der Nähe. Das habe ich in der Ukraine gesehen. Und es wird die Schönheit des Parkes nicht stören.

— O. K. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #018

Mir liegt Sport, Bewegung und Gesundheit sehr am Herzen. Hier finde ich liegt in Bochum einiges im Argen. Positiv: es gibt sehr schöne gut ausgebaute Radwege. Das Fahrrad im Alltag in Bochum zu benutzen ist eine Katastrophe. Ich wohne in Bochum Wattenscheid. Hier ist es nicht möglich, Schulen mit Radwegen zu erreichen. Am Schlimmsten finde ich aber die Schwimm- und Badesituation. Die Freibäder, die um 10:00 Uhr öffnen und um 19:00 Uhr ist letzter Einlass. Am Wochenende öffnen sie gar erst um 11:00 Uhr. Und einmal in der Woche ist geschlossen. Bochum hat leider hier die schlechteste Situation. In den Städten rundherum sieht es besser aus. Witten: 6:30 Uhr - 20:00 Uhr, Gruga Bad Essen: 7:00 Uhr - 21:00 Uhr. Leider gab es jetzt die Entscheidung, die Bäder erst ab Juni zu öffnen. Für Triathleten eine Katastrophe. Ich war bisher sehr Treue Schwimmerin in Südfeldmark. Jetzt ist das Maß voll - ich werde auch wie 30-40 Bekannte abwandern.

— via Facebook

Antwort lesen

Frage #020

Hallo, erstmal ein dickes Lob für die Idee und den Mut, so eine Seite zu erstellen. Wir (der Elternrat des ev. Kindergartens Günnigfeld) sind wirklich enttäuscht über die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Sachbearbeitern der Stadt Bochum sowie des Kreis Kirchenamtes Gelsenkirchen. Wir wissen, dass unser Kindergarten auslaufend ist, daher gab es im letzten Jahr schon ein Gespräch mit den Verantwortlichen, die uns zugesagt haben, sich im Januar noch einmal mit uns zusammen zu setzen und uns mitzuteilen, wie es mit den Kindern, den Erziehern und allem anderen weiter gehen soll. Leider ist seit diesem Gespräch keiner mehr für uns zu sprechen, sodass wir keine andere Möglichkeit sehen, uns an die Öffentlichkeit zu wenden und dort Hilfe suchen.

— S. H. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #021

Ich wünsche mir ein Bochum, das rechnen kann - das mit dem Geld auskommt, das es erwirtschaftet, und seine Bürger nicht mit immer höheren Steuern und Abgaben belastet. Wir sollten mal vorrechnen, wie das geht. Ich mache da gerne mit!

— Manfred Baldschus

Antwort lesen

Frage #022

Opel-Werk als Museum nutzen. Dies ist eine Attraktivitätssteigerung für die Stadt und fördert den Fremdenverkehr!

— Michel Richard

Antwort lesen

Frage #024

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen des Bochumer Sports stelle ich hiermit meine Idee bzw. meinen Wunsch vor. Als Vereinsvertreter und aktiver Sportler eines mittelgroßen Vereins in Bochum liegen mir vor allem die Sportstätten sehr am Herzen. Es ist leider unmöglich in unserer Stadt noch freie Hallenzeiten zu bekommen, um als Übungsleiter für einen Verein ein Sportangebot anzubieten. Laut des städtischen Sport- und Bäderamtes sind nahezu 100% der Hallenzeiten in Bochum belegt. Zudem sind einige Sportstätten in einem renovierungsbedürftigen Zustand.

Ich fordere mehr Sportstätten in Bochum und zudem eine gerechtere Verteilung im Sinne der Nutzung. Sport ist für viele Menschen in Bochum nicht nur sportliche Betätigung oder Spaß, sondern viele gesellschaftliche Werte wie Freundschaft, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein werden im Sport aktiv gelebt. Diese Werte und die gelebte, sportliche Vereinskultur dürfen nicht durch fehlende bauliche Möglichkeiten verloren gehen.

— L. M. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #025

Bochum wirkt verwaltungsseitig konzeptlos, ideenlos; rein Interessen gesteuert. Es fehlt an Glaubhaftigkeit.

— Robert Richter

Antwort lesen

Frage #026

Partnerschaften für Bänke und Beete in den Parks

— D.K.-S. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #027

Radwege besser miteinander verbinden, bessere Fahrradrouten erstellen. Bei Fertigstellung des Springorum Radwegs ein Einweihnugsfest veranstalten.

— Michel Richard

Antwort lesen

Frage #028

Der Idee der Pfandringe mitgehen! Im Bochum gibt es sehr viele Pfandsammler und es wäre schön für sie, wenn man in der Innenstadt/ Kortumstraße und auf dem Boulevard solche Ringe anbringen könnte.

— J. L. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #029

An sich kann man Bochum schön mit dem Fahrrad befahren. Die Unterstützung der Fahrrad-Stationen ist super. Allerdings fehlt mir eine gute, übersichtliche Ausschilderung der Fahrradwege von Stadtteilen in die Stadt und wieder hinaus und zu angrenzenden Stadtteilen. Ich kann in dem Fall nur von Bochum-Ost reden.
Der rheinische Esel und seine Ausschilderungen sind sehr gut. An dieser Ausschilderung kann man sich ein Beispiel für Schilder weiterer Radwege in Bochum nehmen. Schilder an Hauptstraßen von Stadtteilen, die anzeigen, wie man überhaupt zu solch tollen Wegen hinkommt wären super.

— J. L. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #030

Ich finde es toll, dass jetzt so viel an den Bochumer Spielplätzen getan wird. Leider wird dabei nur sehr selten an die ganz Kleinen (1-4 Jahre) gedacht. Für sie gibt es auch auf den neuen Spielplätzen oft sehr wenige Spielmöglichkeiten. Es wäre schön, wenn das geändert würde!

— K. E. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #031

Eine Aufklärungsstelle für junge Menschen in Bochum für Sexualdelikte, Drogen, Alkohol sowie wie es nach der Schule weitergeht.

— P. P. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #033

Stadtgebiet nur für E-Fahrzeuge freigeben. Anlieferung der Geschäfte abends von 22:00 - 6:00 Uhr

— Richard Michel

Antwort lesen

Frage #034

Ein schönes Schwimmbad in Wattenscheid. Damit ein ordentlicher Schwimmunterricht und ein Ordentlicher Schwimmunterricht statt finden kann.
Auch privat würde der eine oder andere gern ein paar Runden drehen. Dieses ist in Höntrop leider nicht möglich.

— U. S. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #035

Ich wünsche mir für Bochum eine richtig gute Fußballmannschaft. Das würde meiner Meinung Bochum auf jeden Fall attraktiver machen !

— Michael Resch

Antwort lesen

Frage #036

Unsere Stadt braucht definitiv mehr Ladestationen für Elektroautos

— M. R. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #037

Einen niedrigen Gewerbesteuerhebesatz für Bochum zur Verbesserung der Standortattraktivität und der Investitionskultur in Betracht ziehen.

— Jan Digutsch

Antwort lesen

Frage #038

Seit Jahren setze ich mich im Leistungssport ein. Leider ist Bochum überhaupt kein guter Sportstandort. Zwar gibt es Hoffnungsschimmer wie die Niederlassung des Dortmunder Olympiastützpunktes in Wattenscheid oder das Fußball-Nachwuchszentrum am Tippelsberg, aber sonst ist Bochum in allen Bereichen auf einem Abstiegsplatz! Besonders für Hallensportvereine gelten unzumutbare Bedingungen für den Leistungssport! Es herrscht ein Mangel an Hallenzeiten und es gibt kein städtisches Konzept, vergleichbar mit der Prioritätenliste für Sportplatzsanierungen. Alle Hallen werden für den Schulsport - und jetzt für Flüchtlinge benutzt. Das heißt, im Vormittagsbereich kann Leistungssport überhaupt gar nicht stattfinden. Das ist ein Wettbewerbsnachteil für unsere Athleten! In der Kreisklasse gelten für alle Bochumer Vereine gleiche Bedingungen, treten Sie aber bundesweit auf, haben sie dadurch einen erheblichen Nachteil! Die Vereine in Bochum haben keine Schlüsselgewalt und sind nur auf das Geradewohl des Hausmeisters angewiesen! In Bochum müssen Hallenzeiten bezahlt werden, in anderen Städten gibt es sogar eine Leistungssport-Förderzulage für Bundesligisten. Also noch ein Wettbewerbsnachteil, wenn ein Verein für unsere Stadt Flagge zeigt und sie im sportlichen Wettstreit vertritt! Abgesehen davon, dass eine echte Sporthalle in einer Stadt unserer Größe fehlt. Selbst das kleine Schwelm macht es vor: Man baut zur Zeit eine reine Sportarena mittlerer Größe, die nur für den leistungsorientierten Vereinssport genutzt wird. Auch so um uns herum: Dortmund baut eine Arena für die BVB-Handballerinnen am Phoenixsee, Essen "Am Hallo" für Tusem und Basketball, Herne MSC-Arena für Damen Bundesliga-Basketball, Recklinghausen mit der Vestischen Arena und so weiter und so fort...

— R. F. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #039

Ein guten überdachten Skatepark bauen!
Viele Leute wundern sich warum wir in der U-Bahn am Rathaus oder Schauspielhaus fahren und rufen die Polizei etc. und hetzen jeden gegen uns auf. Dann meinen alle "ja geht doch in ein skatepark"! Was all diese Leute nicht wissen ist, dass es nix in Bochum ist. Und wir kriegen es am Ende mit der Polizei zu tun, weil Bochum keine Skatehalle bauen will!

— J. L. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #040

Ich habe gelesen, dass das Schwimmbad Südpark in Bochum Höntrop dicht gemacht werden soll. Das fände ich sehr schade und deswegen wollte ich fragen ob es eine Möglichkeit gibt, es zu erhalten.

— R. N. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #041

Ich finde, es sollte mehr Freizeit Möglichkeiten geben. Z.B. eine Eissporthalle wie das Eistreff. Dann sind die Jugendlichen mit Spaß und Sport beschäftigt und nicht nur mit Unsinn.

— Jennifer P. (via Facebook)

Antwort lesen

Frage #042

Wie steht die CDU eigentlich zu den Flüchtlingslagern in Bochum?

— T. G. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #043

Ich finde es gut wenn die Aktion "für Bochum" auch Stellung dazu bezieht, was nicht in dieser Stadt geschehen soll, um Fehlentwicklungen, die in Ansätzen schon vorhanden sind, vorzubeugen oder zu verhindern

— Y. T. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Frage #044

Ich bin der Meinung, dass im Rathaus die Vertretungsangelegenheit bei Krankheit, Urlaub, Fortbildung u.a. nicht gut geregelt ist. Im Falle der Abwesenheit eines zuständigen Mitarbeiters ist es äußerst schwierig an Infos zu kommen und man wird oft vertröstet.

— A. W. (Name der Redaktion bekannt)

Antwort lesen

Shop.